Ausbildungsweg:


Laserschutzbeauftragten Zertifikat in Berlin



Ausbildungsweg:

 

Basisausbildung Q Switch Nd: YAG Laser

 

 

Tattooentfernung mit dem Artmed Nd: YAG – Laser Remoll

 

 

 

 

Patienteninformation:

 


Wie funktioniert ein solcher Laser?

Die weltweit beste Möglichkeit zur Entfernung von Tätowierungen besteht in der Behandlung mit speziellen Lasersystemen, die extrem kurze Lichtimpulse mit sehr hoher Energie abgeben können. Dadurch werden die zu entfernenden Farbpigmente stark erhitzt unnd so zerstört. Das umliegende Gewebe wird dabei kaum geschädigt. Ich verwende in meinem Studio den Artmed Nd: YAG – Laser Remoll 1064 nm für blaue, schwarze und dunkelgrüne Farbtöne sowie den frequenzverdoppelten YAG-Laser 532 nm für gelbe und rote Farbtöne.

 

Welche Tätowierungen können behandelt werden?

Laientätowierungen: sind oftmals einfarbig, dunkel, nicht sehr gross und haben keine hohe Pigmentdichte. Sie lassen sich daher oft innerhalb weniger Therapiesitzungen (3-8 Sitzungen, selten auch mehr) sehr gut behandeln.

Schmutztätowierungen: sind oftmals schon nach wenigen Behandlungen nicht mehr sichtbar.

Profitätowierungen: sind oft mehrfarbig und haben eine höhere Pigmentdichte. Sie erfordern mehr Therapiesitzungen als Laientätowierungen: (6-15 Sitzungen, selten auch mehr). Am besten sprechen hierbei dunkle Farbtöne an, die auch am häufigsten für Tätowierungen eingesetzt werden. Das Ansprechen von roten, grünen, braunen oder helleren Farbtönen ist unterschiedlich und schwer vorhersehbar, so dass vor einer Entscheidung für oder gegen eine Laser-Entfernung oftmals eine kleine Probelaserung durchgeführt wird, auch um das seltene Auftreten von Farbumschlägen (z.B. von rot nach grün oder von mittelbraun nach dunkelbraun) bereits im Vorfeld zu erkennen.

Frische Tätowierungen: lassen sich besser behandeln als ältere, das das Pigment zumeist noch nicht in die tieferen Hautschichten gewandert ist.

 

Wie wird behandelt?

In einem ersten Gespräch untersuche ich die Tätowierung und berate Sie zu den Chancen und Risiken einer Lasertherapie. Ausserdem erhalten Sie einen Preisvorschlag, wie viel eine einzelne Behandlungssitzung kosten würde. Wenn danach eine Behandlung ernsthaft in Betracht kommt, erstelle ich ausserdem eine Fotodokument- ation, um das Ansprechen im Behandlungsverlauf beurteilen zu können. Die eigentliche Behandlung dauert je nach Grösse und Beschaffenheit des zu behandelnden Areals, zwischen 5 und 45 Minuten. Sie liegen auf einer Behandlungsliege oder sitzen auf einem Stuhl, je nachdem, wie die Tätowierung am besten zugänglich ist. Danach wird das Lasergerät auf die Haut aufgesetzt, und es folgen in relativ kurzen Abständen die einzelnen Laserimpulse. Das Gerät wird dabei nach und nach über das ganze zu behandelnde Areal geführt. Während der Behandlung tragen Sie eine Laserschutzbrille. Die Behandlung wird von den meisten Patienten als schmerzarm empfunden. Sie werden kurze, brennende Missempfindungen verspüren, vergleichbar mit dem Schnippen eines Gummibandes auf die Haut. Je nach Schmerzempfindlichkeit können zusätzlich ca. 60min. vor Behandlung auch Cremes zur örtlichen Betäubung eingesetzt werden. Bei der Terminplanung sollten Sie beachten, dass Sie 3 Wochen vor bis 3 Wochen nach der Behandlung die entsprechenden Stellen nicht der direkten Sonnenbe-strahlung aussetzten.

 

Wie sehe ich nach der Behandlung aus?

Das Gebiet ist unmittelbar nach der Behandlung für einige Tage gerötet und oftmals zunächst auch geschwollen. Gelegentlich kommt es zur Krustenbildung, mit denen auch ein Teil des zerstörten Pigments abgeschilfert wird. In diesem Fall sollten Sie eine antibakterielle Wundheilsalbe z.B. Vitamerfen Creme mehrmals täglich verwenden. Ansonsten die ersten Tage nur mit einer Desinfektionslösung behandeln. Die Tätowierung ist dabei teilweise aufgehellt, und zwar oftmals unregelmässig, vor allem zwischen den ersten Sitzungen.

 

In welchen Abständen wird behandelt?

Die Abstände zwischen den Behandlungen sollte 5-7 Wochen nicht unterschreiten. Längere Zeitinterwalle (z.B. 8 Wochen) sind noch etwas günstiger. Längere Behandlungspausen sind jederzeit möglich, bringt aber keinen Vorteil.

 

Ist die Tätowierung am Ende der Behandlung ganz weg?

Am Ende der gesamten Behandlung sind als Folge der Lasertherapie gelegentlich noch bräunliche oder hellere Verfärbungen der Haut zu sehen, vor allem wenn Sie dafür eine entsprechende Veranlagung aufweisen. Diese verschwinden in den meisten Fällen von selbst nach einigen Monaten. Danach ist die Tätowierung bei einem grossen Teil der behandelten Menschen nicht mehr sichtbar. Manche Tätowierungspigmente werden jedoch so tief in die Haut eingebracht, und es sprechen auch nicht alle für Tattoos verwendete Farben und Pigmente gleich gut auf die Lasertherapie an. Aus diesen Gründen bleibt bei einem Teil der Patienten ein Schatten der Tätowierung zurück. In den meisten Fällen lässt sich aber zumindest eine erhebliche Aufhellung erreichen. Eine Vorhersage, wie gut das Ergebnis in Ihrem individuellen Fall werden wird, und wie viele Sitzungen dafür nötig sind, ist leider nicht möglich.

 

Risiken und Nebenwirkungen?

Solche Behandlungen wurden weltweit bereits millionenfach durchgeführt. Dein ärztlicher Eingriff ist aber garantiert völlig frei von Risiken. In der Regel entstehen durch die Behandlung Pigmentverschiebungen (dunkle Verfärbungen, seltener auch Aufhellungen), die erst nach einigen wenigen Monaten wieder verschwinden. Nur in seltenen Fällen bilden sich diese Pigmentflecken nicht vollständig zurück und bleiben sichtbar. Diese Risiken bestehen vor allem dann, wenn Sie 3 Wochen vor und nach der Behandlung eine Sonnenbestrahlung der behandelten Areale nicht streng vermeiden. Gelegentlich kann es nach der Behandlung zu einer Blasen- oder Krustenbildung, zu kleinen oberflächlichen Verletzungen und auch zu punktförmigen Blutungen kommen, die in aller Regel folgenlos abheilen. In diesen Fällen sollten Sie eine antibakterielle Wundsalbe z.B. Vitamerfen Creme verwenden, um die Abheilung zu unterstützen. Zupfen Sie keinesfalls solche Krusten ab, sondern warten Sie, bis sie sich selber lösen, damit es zu keiner Narbenbildung kommt. Krusten, die länger als 7 Tage bestehen, oder Schmerzen, die später als 2 Tage nach der Behandlung auftreten, könnten zudem auf eine Infektion hinweisen. In einem solchen Fall nehmen Sie bitte rasch mit mir Kontakt auf. Gelegentlich kann es zu einer Entwicklung von Narben kommen, die Aufgrund ihrer helleren Farbe wie ein Pigmentmagel aussehen können. Solche Narben sind in aller Regel viel weniger auffällig als die ursprüngliche Tätowierung. Selten können sich durch die Behandlung aber auch dicke, wulstige, verfärbte, schmerzhafte und/ oder juckende Narben (Narbenwucherung, Keloid) entwickeln, wenn Sie dafür eine entsprechende Veranlagung aufweisen. Durch eine rechtzeitige Behandlung solcher Narben, lässt sich in der Regel eine erhebliche Linderung erreichen. Tätowierungspigmente sind in der Regel in ihrer chemischen Zusammensetzung nicht genau bekannt. Zudem können sie Verunreinigungen aufweisen. Daher besteht ein kleines Risiko, dass durch die Laserbehandlung aus dem zerstörten Pigment neue Bestandteile entstehen, auf die sie vielleicht allergisch reagieren könnten. Solche allergischen Reaktionen sind selten und verlaufen in aller Regel mild. Wärend die meisten Patienten mit den Resultaten zufrieden sind, gibt es einige Menschen, die nicht oder nur unzureichend auf diese Behandlung ansprechen. In solchen Fällen wird man versuchen, die Behandlung zu verstärken oder mit anderen Laser-Wellenlängen zu kombinieren.

 

Kosten?

In einem ersten Termin untersuche ich Ihre Tätowierung und berate Sie zu Ihren individuellen Chancen und zu eventuellen Risiken einer Lasertherapie. Es wird eine Fotodokumentation erstellt, und es wird Ihnen ein Preisvorschlag für die Behandlung unterbreitet. Das circa 15 minütige Erstgespräch kostet 50.- CHF.

Grosse Tattoos sollten wegen der Pigmentbelastung des Körpers im Zusammenhang mit der Behandlung in mehreren Teilsitzungen behandlelt werden. Die Behandlungskosten werden nicht von der Krankenkasse übernommen, da es sich um eine kosmetische Leistung handelt. Die Bezahlung erfolgt unmittelbar nach jeder Einzelbehandlung entweder bar oder mittels Karte. Eine Bezahlung auf Rechnung ist nicht möglich.